10.000 Euro für Explosionsopfer

Vater und Tochter starben im Mai diesen Jahres bei einer Explosion durch eine defekte Gasleitung im Allgäu.

Obwohl das Haus keinen Gasanschluss hatte, wurde wohl durch Gas das Unglück verursacht.

Schwerverletzt mit knapp 90 % Verbrennungen am Körper hat die Mutter Frau Sandra Humm, sie stammt aus der Gemeinde Fraunberg (Landkreis Erding), überlebt. Ihre beiden anderen Kinder haben die Explosion nur deswegen unverletzt überstanden, weil sie sich zu dem Zeitpunkt nicht im Haus befanden.

Es ist ein ganz langer, steiniger und schwerer Weg zu seinem Recht zu kommen.

Um zumindest finanziell die große Not und das Leid zu dämpfen, haben wir hier sehr gerne geholfen.

Den beiden Jungen Florian und Tobias haben wir zusätzlich 2 Laptops und Spielzeuge geschenkt.

Wir wünschen der Familie alles erdenklich Gute, schnelle Genesung, Gerechtigkeit und Kraft für die Trauerbewältigung.

Auf dem Foto von links: Thomas Bihler (1. Vorsitzender Flughafenverein München e.V.), Tobias und Florian Humm mit ihrer Mutter Sandra Humm, Georg Wiester (Bürgermeister aus Eitting), Georg Obermaier (Opa von Florian und Tobias), Johann Wiesmaier (Bürgermeister aus Fraunberg), Theo Kunze (Flughafenverein München e.V.), Marianne Huber (2. Vorsitzende Flughafenverein München e.V.)

Zurück