Verleihung der Bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste

Am Montag, den 13. Mai 2019, wurde Thomas Bihler, 1. Vorsitzender vom Flughafenverein München e.V., die Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste von der Sozialministerin Kerstin Schreyer verliehen.

In einem Festakt wurde insgesamt 19 Persönlichkeiten in der Residenz München diese Medaille verliehen, die sich in unterschiedlichen Bereichen ehrenamtlich engagieren und Mitmenschen helfen und das Leben erleichtern. So auch Manuel Neuer, der mit seiner Stiftung ein Kinderhaus in Riem eröffnen wird. Thomas Bihler sagte spontan seine Unterstützung nach  einen Gespräch mit Manuel Neuer zu.

Die Sozialministerin lobte das langjährige Engagement Bihlers als Vorsitzender vom Flughafenverein: "Seit langem werden durch den Verein humanitäre und soziale Projekte unter anderem in Lettland, Rumänien sowie der Ukraine unterstützt. Besonderes Augenmerk verdient eines seiner jüngsten Projekte für die 'Müllhalden-Kinder' von Ayvalik in der Türkei."

Diese Auszeichnung zeige dem Flughafenverein München e.V., so Bihler, dass unser Wirken „gesehen“ wird, wir auf dem richtigen Weg sind und durch unser gemeinsames Engagement vielen Menschen in Not helfen konnten und auch weiter helfen werden! Thomas Bihler sei stolz, zum Kreis der Medaillenträger zu zählen. "Es ist aber gleichzeitig der Verdienst der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter und Unterstützer. Ohne die perfekte Teamarbeit wäre das jahrzehntelange Engagement des Flughafenverein München e.V. nicht denkbar".

Jedem der Mitglieder und Unterstützer gebührt ein kleines Stück dieser Medaille, denn ohne deren Unterstützung und das gezeigte Engagement für den Flughafenverein München e.V. wäre so Manches nicht möglich.

Nur als TEAM sind die vielfältigen Herausforderungen/Hürden bei der Unterstützung notleidender Menschen zu bewältigen.

Dafür ein herzliches DANKESCHÖN!

Bedanken will sich Thomas Bihler an dieser Stelle auch bei seinen Mitstreitern in der Vorstandschaft, Marianne Huber, Nadja Fellermeier und Christine Steinlehner sowie Nitsa Lialiagka, Theo Kunze, Maria Gunderlach und den vielen Helfern im Stillen.  

Anbei ein Bericht aus der AZ München.

Zurück